Zoo Heidelberg – Frühjahr 2020

Anfangs 2020 war es wieder mal soweit, diverse Besuche im Zoo Heidelberg und davon sollte ich auch mal wieder Bilder zeigen. Begleitet mich doch auf meinem Rundgang durch den Zoo. Wie immer sind alle meine Bilder auf meiner Webseite zu finden:
http://bastian-online.de/html/zoo_heidelberg.html
Ich zeige heute ein paar Bilderserien, Ferkel und Aktion bei Chalid und und und, aber schaut selbst.
Tja und jetzt die große Frage, in welcher Reihenfolge präsentiere ich denn die Bilder?
Beginnen wir doch mal bei den Degus.
Hier sind alle Bilder zu finden: http://bastian-online.de/html/amerikazoohd.html

In der Jungbullenanlage ist manchmal auch einiges los.
http://bastian-online.de/html/elefantenzoohd.html

Am Flamingosee ist eine große Gruppe von Flamingos zu finden. Nicht immer ist viel Action. Deshalb hier nur ein paar Bilder. Alles andere:
http://bastian-online.de/html/afrikazoohd.html

Von den Flachland Gorillas zeige ich hier auch einige Bilder
(http://bastian-online.de/html/affenzoohd.html)

Die südlichen Hornraben sind es immer Wert, besucht zu werden.
http://bastian-online.de/html/afrikazoohd.html

Bei den Hulmans gab es Nachwuchs, diesen muss ich hier natürlich zeigen
http://bastian-online.de/html/affenzoohd.html

Auch Küstenvögel fondet man im Zoo. Hier einige Impressionen der Inka Seeschwalben
http://bastian-online.de/html/europazoohd.html

Und jetzt geht es zu den Löwen. Binta und Chalid sind immer ein lohnendes Motiv. Diesmal auch mit viel Aktion.
http://bastian-online.de/html/afrikazoohd.html

Von den Löwen geht es wieder zum Flamingosee und wir schauen dem Möwen zu.
http://bastian-online.de/html/europazoohd.html

Weiter geht es zu den Pelikanen.
http://bastian-online.de/html/afrikazoohd.html

Und auch die Perlhühner laufen einem da über den Weg
http://bastian-online.de/html/afrikazoohd.html

Bei schönem sonnigen Wetter kommen auch die Präriehunde aus ihrem bau heraus
http://bastian-online.de/html/amerikazoohd.html

Nicht nur bei den Präriehunden ist viel los, auch bei den Rhesusaffen lohnt es sich zu verweilen
http://bastian-online.de/html/affenzoohd.html

Die Riesenseeadler werden leider von manchen Besuchern einfAch übersehen
http://bastian-online.de/html/asienzoohd.html

Die roten Riesenkängurus können wir auf deren Anlage betrachten
http://bastian-online.de/html/australienzoohd.html

Der eine oder andere wird es schon bemerkt haben, ich stelle die Tiere hier in alphabetischer Reihenfolge vor. Deshalb hier zum Buchstaben S, den Säbelschnäblern.
http://bastian-online.de/html/europazoohd.html

Auch von den Schneeeulen möchte ich ein paar Bilder zeigen
http://bastian-online.de/html/amerikazoohd.html

Und jetzt gibt es eine richtige Ferkelei. Viel Spaß beim Betrachten
http://bastian-online.de/html/europazoohd.html

Die Sonnenralle finden wir im Amerika Album:
http://bastian-online.de/html/amerikazoohd.html

Die Stachelschweine teilen sich das Gehege mit den Erdmännchen
http://bastian-online.de/html/asienzoohd.html

Machen wir doch noch einen Kleinen Ausflug zu den Tigern
http://bastian-online.de/html/sumatrazoohd.html

und bevor wir den Zoo verlassen schauen wir noch mal in den Streichelzoo hinein http://bastian-online.de/html/streichelzoozoohd.html

Und für alle, die es fotografisch interessiert.
Fotografiert wurde mit Sony A6400, dem Sony 75-300, FE 90Makro und FE 50Makro, und nicht zu vergessen das FE 100-400 (Ich hoffe, ich habe da nichts vergessen).

Zoo Karlsruhe – Flusspferd Nachwuchs „Halloween“ – 2019

Am 31. Oktober 2019 wurde im Karlsruher Zoo ein Flusspferd geboren. Es bekam den Namen „Halloween“. Recht schnell entwickelte es sich zum Besuchermagneten. Und das kleine (noch – Mitte November ist nicht bekannt ob Männchen oder Weibchen) entwickelt sich prächtig.

Alle Bilder gibt es wie immer auf meiner Webseite:
http://bastian-online.de/html/fotoalbumzookaflusspferd.html

Hier nun die ersten Bilder von Mitte November.

Fotoausstellung – 9. Kulturmeile in Grötzingen 2019

Nach langer Vorbereitung ist sie auch schon wieder Geschichte. Die 9. Kulturmeile in Grötzingen. Alle zwei Jahre wird diese durchgeführt ( http://www.kulturmeile-groetzingen.de ). Eine Veranstaltung bei der der FMK Grötzingen nicht fehlen darf und selbstverständlich bin ich da mit dabei wenn es um das zeigen von Bildern geht. Manche Bilder haben es einfach verdient in einen schönen Rahmen zu kommen, ein passendes Passepartout dazu, dann die passende Beleuchtung. Das sieht einfach toll aus.
Hier gibt es einen Blick von Seiten des FMK auf die Ausstellung: http://fmk-groetzingen.de/bericht-ueber-die-9-kulturmeile-2019/

Der FMK Flyer zur Fotoausstellung

Und was wollte ich dieses Jahr zeigen? Nun einige Bilder die ich bei „Kunst der Alb Südwest 2018“ ausgestellt haben waren es wert noch mal gezeigt zu werden.

Meine Idee war: „Nimm Motive die immer gehen, das sind beispielsweise Blumen und Tiere und dann zeige etwas das man nicht so oft sieht.“ Gesagt getan,

Hier meine Blumenbilder der Ausstellung:

Weiter geht es mit Tieren, darunter einen Rotmilan aus dem Wildpark in Tripsdrill, einem Tiger aus dem Zoo Schönbrunn in Wien und einen Saruskranich aus dem Zoo Karlsruhe

Die dritte Serie beschäftigt sich mit „Kleinen Planeten“. Kleine Planeten kennt man eher mit Aufnahmen von Plätzen und Gebäuden, aber normalerweise nicht von innen. Hier zeige ich Kathedralen aus Südengland. Aufgenommen wurden die Kathedralen aus Wells, Canterbury und Winchester, 360! Panoramen und transformiert zu kleinen Planeten.

Die letzte Wand zeigte dann Miniaturen. Figuren die normalerweise zu Eisenbahnlandschaften im H0 Format gehören entwickeln hier ein Eigenleben. Diese Bilder wurden auf 90cm*60cm gedruckt und dann auf Kappa Platten aufgezogen.

Unsere Ausstellung als Panorama

Und hier noch einige Impressionen

Wildpark Bad Mergentheim – Juni 2019

Im Juni war es mal wieder soweit und ich konnte den Wildpark in Bad Mergentheim besuchen. Dort hat man zwei Möglichkeiten. Zum einen kann man sich alleine auf einen Streifzug durch den Park machen, zum anderen kann man sich dem Rundgang mit dem Tierpfleger anschließen. Diese Tour findet 2 mal am Tag statt.Der Vorteil ist, dass man da auch Tiere sieht, die sonst eher scheu sind und sich sonst nicht blicken lassen.
Ich empfehle beide Fütterungsrunden mitzumachen denn das eine oder andere Tier lässt sich nicht unbedingt auf beiden Runden sehen.
Hier zeige ich nur eine Auswahl der Bilder. Alle Bilder sind auf meiner Homepage zu finden:
http://bastian-online.de/html/fotoalbummergentheim.html
Na, dann geht es mal los.
Auch bei den Bildern hier zeige ich nicht alle Tierarten die ich fotografierte. Das würde den Rahmen des Blog doch sprengen.
Los geht es mit dem sibirischen Uhu. Dieser weiß doch schon ziemlich genau auf welchen Ast er fliegen muss damit er von dort aus seine Beute fangen kann. Die Beute besteht aus einem Küken und einer Pfeife die ihm das Ziel anzeigt.

Weiter geht es zu den Fischottern. Auch dort ist die beste Action wenn gefüttert wird.

Schließen wir uns dem Tierpfleger wieder an dann geht es weiter zu den beiden Braunbären. Dort gibt es nicht nur Obst für die beiden Bären sondern auch viele interessante Informationen.

Gerne wäre ich noch bei den Bären geblieben aber es geht weiter zum Rotwild.

Von dort geht es weiter zu den Geiern. Das Highlight ist dass man in die große Voliere hineingebeten wird und die Geier um die Leute herumfliegen (meistens). Hier kann man tolle Aufnahmen mit nach Hause bringen.

Jetzt bringe ich die Reihenfolge der Tiere auf der Fütterungsrunde etwas durcheinander und ich zeige Bilder von Wildkatze und Luchs. Wildkatze und Luchs werden mit Beutesimulatoren auf Trab gehalten und müssen ihre Beute „fangen“ Zunächst der Luchs.

und die Bilder der Wildkatzen.

Dann wenden wir uns mal den beiden Polarfüchsen zu:

Auch die Voliere mit den Waldrappen (Ist das der korrekte Plural für Waldrapp) ist begehbar und wenn dort das Futter verteilt wird, dann fliegen sie von allen Seiten auf die Futterplätze und man weiß schon bald gar nicht mehr wohin man eigentlich schauen soll.

Bei den Waldrappen lebt allerdings auch ein Turmfalke. Auch dieser bekommt natürlich etwas zu fressen. Charakteristisch ist sein Rüttelflug mit dem er fast in der Luft stehen bleiben kann.
Fotografisch dennoch sehr schwer zu fotografieren da er doch ziemlich klein ist, Schnell anfliegt, kurz in der Luft „verweilt“ und dann weiter fliegt. Aber ein paar Bilder sind mir dennoch gelungen.

Dann kommen wir zu meinen beiden Lieblingen, dem Seeadler und dem Wolfsrudel. Der Seeadler darf über das Gelände fliegen und natürlich auch seine Beute fischen. Wie meistens ist es ein Küken das im Wasser platziert wird. Der Seeadler fliegt an greift sich das Küken und verschwindet an Land um es zu verschlingen. Es ist jedesmal ein tolles Erlebnis – wenn er denn fliegt, denn oft genug wird er, je nach Wetter nicht fliegen gelassen. Auch hier muss man, wenn man das fotografieren will vorbereitet sein.

Und zu guter Letzt das große Rudel der Timberwölfe. Auch hier gibt es interessante Informationen und die Besucher dürfen auch jede Menge Fragen stellen. Hier bietet es sich an zu bleiben während die meisten weitergehen zur Haustierpräsentation. Denn, sind die Wölfe und die Pfleger weg und auch die Besucher, dann kommen die Wölfe wieder heraus und holen sich die Reste des Futters. Hier kann man dann wirklich tolle Charakterstudien fotografieren.

Das war der Tag im Wildpark – im Schnelldurchlauf.
Für die fotografisch interessierten:
Fotografiert wurde mit der Sony A6400 und A6500 sowie dem FE 70-200/4 und dem FE 100-400 (Stellenweise mit 1,4TK) und der sibirische Uhu wurde mit dem 16-70er fotografiert.

Karlsruher Volksfest 2019

Das Karlsruher Volksfest oder die Karlsruher Mess bietet immer wieder interessante Fotomotive. Am liebsten fotografiere ich dort Abends das Spiel der Lichter, die Bewegung, das, das man nicht so ohne weiteres mit dem bloßen Auge sehen kann. Dazu benötigt es längere Belichtungszeiten und schon kommt Dynamik ins Spiel.
So, jetzt zu den Bildern. Zuerst die Bilder vom April 2019.

Und hier die Bilder vom Juni 2019.

Alle Bilder gibt es auf meiner Homepage zu sehen:
http://www.bastian-online.de/html/fotoalbumkarlsruhermess.html

Fotografiert wurde mit Sony A6300, Weitwinkelzoom, Stativ und Graufilter.