HALLia VENEZiA – 2019 – Schwäbisch Hall

Am 24.Februar 2019 fand in Schwäbisch Hall die 22te HALLia VENEZiA statt.
Dieses Jahr bei schönstem Wetter. Es war warm, absolut blauer Himmel und Sonnenschein den ganzen Tag.
Dieses Jahr waren viele neue Masken zu bestaunen. Wie immer kommen zu diesem Event Besucher und Fotografen aus nah und fern.
In der Stadt gibt es überall etwas zu sehen und zu fotografieren und die Stadt ist so voll, dass die Cafes in der Stadt einfach nur voll sind und kaum ein freier Platz zu finden ist.
Alle meine Bilder sind auf meiner Homepage zu sehen. Hier gibt es nur einen Teil zu sehen.
Hier ist der Link dazu:  http://bastian-online.de/html/hallia_venezia.html
Auf meiner Webseite und hier sind die Bilder in kleiner Auflösung zu sehen.
Natürlich bekommen alle Maskenträger ihre Bilder kostenfrei und ohne Signaturen meinerseits von mir zur Verfügung gestellt. Hierzu genügt eine  Mail an mich. Die Adresse dazu steht auf meiner Homepage.
So, aber jetzt zu den Bildern. Zuerst ein Blick auf das sonnige Schwäbisch Hall.

Und jetzt das treiben in der Stadt:

Auch vom großen Defilee an der Treppe von St. Michael gibt es Bilder:

Für die fotografisch Interessierten:
Genutzt wurde die Sony A6300 und die Sony A6500 mit dem SEL 16-70 und dem FE 70-200/4

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Meine Kalender für 2019 – Blumen, Katzen und Tiere

Wie jedes Jahr beschenken wir Verwandte, Freunde und Bekannte mit unseren selbst gestalteten Kalendern. Anstelle von kleinen Weihnachtsgeschenken gibt es eine kleine Aufmerksamkeit in Form eines Kalenders,
Dieses Jahr haben wir drei verschiedene Motivwelten ausgewählt, Blumen, Katzen und Tiere. Die Blumen wurden wie immer aus dem aktuellen Jahr 2018 ausgewählt, die Tiere aus verschiedenen Zoos und Tierparks.

Das Kalendarium wurde auch dieses Jahr wieder selbst gestaltet.
Gedruckt und gebunden wurde bei Saal-Digital. dort bestelle ich die meisten meiner Druckaufträge.

Und hier die Bilder, zuerst die Welt der Blumen so wie ich manche in 2018 gesehen habe.

Und hier die Kalenderbilder mit den jungen Katzen

Und hier die Bilder mit der Tierwelt.

Wie immer sind alle Kalender, die wir bis jetzt gestaltet haben auf meiner Webseite zu sehen:
http://bastian-online.de/html/kalender.html

Schlangenfütterung – Reptilium Landau – Dezember 2018

Am 6. Dezember war im Reptilium in Landau wieder Zoonacht. Diese Zoonacht ist immer am ersten Donnerstag im Monat. Das besondere ist nicht nur die Abendöffnungszeit sondern dass dann auch die großen und kleinen Schlangen gefüttert werden. Es handelt sich um eine Totfütterung d.h. es werden keine lebenden Tiere an die Schlangen verfüttert. An diesem Abend war Nikolaus und Adventszeit – es war sehr wenig Besucherverkehr, im Gegensatz zu anderen Nächten wo es dann auch schon mal brechend voll sein kann.  Auf der Webseite vom Reptilium: https://www.reptilium-landau.de/  oder auf derbe Facebook Auftritt kann man sich informieren.

Wie immer gibt es auf meinem Blog eine Auswahl von Bildern zu sehen. Alle Bilder gibt es dann wie gewohnt auf meiner Webseite:
http://bastian-online.de/html/fotoalbumreptiliumld.html
und dann zur Schlangenfütterung 2018.

Zunächst zeige ich die Bilder, im Anschluss daran werde ich etwas zur Art der Fotografie dort schreiben.

Bevor wir uns den Schlangen zuwenden schauen wir doch mal am Mississippi Alligator vorbei.

Aber ACHTUNG: Es folgen trotz allem viele Bilder:

Und bevor die Schlangen gefüttert werden schauen wir uns einige an:

Da es doch einige Schlangen dort gibt habe ich versucht die Bilder themenweise zusammenzufassen:

Und zu guter Letzt die Albino Tigerpython

Und wie versprochen jetzt zum fotografischen Teil.

Fotografiert wurde mit der Sony A6300 und der Sony A6500.
An Objektiven wurde das FE 90mm Makro und das FE 70-200/4 eingesetzt. Ganz selten das SEL 16-70. Es war natürlich keine helle „Stadionbeleuchtung“ sondern eine eher „dunklere“ Location. Das menschliche Auge lässt sich von der Helligkeit gerne beirren. Es musste also ein Kompromiss zwischen Verschlusszeit und ISO gefunden werden.

Beim nächsten Mal werde ich wohl die 1/100tel als längste Verschlusszeit nehmen. Es waren doch einige Bilder mit Unschärfen da. Ebenso werde ich das nächste Mal ein Einbeinstativ mitnehmen um das 70-200/4 abstützen zu können.

Entwickelt wurden alle Bilder mit Lightroom, dort wurde auch die Grundbearbeitung wie Kontrast, Weißabgleich, Weiß- und Schwarzpunkt  und die Gradationskurve vorgenommen. Nachgeschärft wurde dann mit Affinity Photo und dem Hochpassfilter.

In allen Bildern sind die EXIF Daten enthalten so dass sich der interessierte dann dort informieren kann.

Tiergarten Schönbrunn / Wien / Juli 2018

Nachdem ich im Juli 2018 in Wien den Tiergarten in Schönbrunn besucht habe, wird es Zeit, dass ich die Bilder dazu auch mal zeige.63A07107.jpg

Da dieser Besuch nicht im Rahmen einer „Fotoreise“ stattfand und das „Gepäck“ auch noch Fluzeugtauglich  sein musste galt es schon vor der Abreise das Equipment entsprechend zusammenzustellen. Der Fotorucksack muss aus Platzgründen zu Hause bleiben. Was packe ich ein? Die beiden Kameras (A6300 und A6500) dazu das FE 70200 und das FE 100400 mit dem 1,4 TK. Dazu noch das Standardzoom 1670. Natürlich genügend Akkus und Speicherkarten, das Set zum Objektiv und Sensorreinigen und die 1″ Kamera für die eher dokumentarischen Aufnahmen.
So geht es dann am Samstag am frühen Morgen los. Ich möchte ja schon früh dort sein. Mit der U-Bahn geht es zum Tiergarten und um 09:30 stehe ich nun vor den Toren.63A07108

Es erwartet mich ein Sommertag, die Wasserflasche ist eingepackt (und auch dringend notwendig), der Sonnenhut dabei und natürlich mein Seufzer. Sonne ist toll, aber beim fotografieren gibt es dann wieder böse harte tiefe schwarze Schatten. Na ja, man kann nicht alles haben. Auf geht es nun.
Natürlich kann ich hier nicht alle Bilder von diesem Ausflug zeigen. alle Bilder gibt es wie immer auf meiner Webseite. Den Link gibt’s dann ganz unten. Die Reihenfolge der Tierarten ist rein willkürlich und folgt keiner Regel.
Ja, ich weiß, es sind viele Bilder – aber dennoch lohnt es sich vielleicht doch diese anzuschauen?

Beginnen wir bei den Brillenbären. Viel Action war da nicht, aber einige schöne Posen konnte ich doch einfangen.

Die beiden Flusspferde waren eher etwas träge, lagen „an Land“ und haben sich die Zoobesucher in aller Ruhe angesehen und zwischendrin noch eine Runde „dösen“ eingelegt.

Ein andere der „großen“ Zeitgenossen im Tiergarten  sind die Bisons. Die Bisonfamilie mit dem Jungtier hatte eigentlich nur eines im Sinn: Fressen und Trinken. Endlich mal ein paar Tiere die nicht nur herumliegen sondern sich auch etwas bewegen.

Und da wir schon mal bei den ganz großen sind dann schauen wir uns doch auch mal beim Panzernashorn um. Das eine das sich hat blicken lassen hat bei dem Wetter das einzig richtige unternommen. Ab ins kühle Nass!

Dann schauen wir mal weiter was wir noch so finden. In einem der Häuser sehen wir einen Koala, der wohl vom Fressen müde ist, sich ausruht.

In der Nähe des Eingangs stößt man auf die Kattas. Hier war am frühen morgen schon richt „Action“ Es wurde herumgetollt, sich „gestritten“. Hat man sich auf ein Tier konzentriert, dann war an einer andere Ecke wieder was los. da hieß es nur: durchhalten und sich auf die Tiere konzentrieren wo man meint dass es bald etwas fotografiereswertes gibt (welch ein schwieriges Wort).
Schauen wir uns doch mal an, das ich so alles auf die Speicherkarte gebannt habe.

Gleich neben den Kattas findet man die Weißhandgibbons. Hier ist eine Familie mit einem Jungtier zu Hause. Zuerst war hier eine lange Zeit gar nichts los. Aber, als ich schon gehen wollte ging es richtig los. Aber schaut selbst.